Israel und Jordanien 2020

Meinhard ElmerEvents

“Biblische Orte beiderseits des Jordan”
Erlebnis- und Studienreise in den Orient
7. – 18. Mai 2020
Leitung: Pfarrer Meinhard Elmer

Vieles, was unsere Kultur und Religion geprägt hat, hat seine Wurzeln in der Welt des Orients. Doch diese Welt liegt für viele von uns weitgehend im Dunkel der Geschichte. Allein der Begriff „Orient“ strahlt einen geheimnisvollen Zauber aus, beflügelt Phantasien, weckt Neugier und Interesse. Gleichzeitig erscheint die Welt des Orients oft fremd und undurchschaubar. In biblischer Zeit gab es nicht die heutigen Grenzen: keinen Nationalstaat Israel und/oder Jordanien. Vielmehr ist die Gesamtheit dieses Landstrichs als ein einheitlicher Kulturraum zu begreifen, in dem sich jene Orte und Landschaften der Bibel befinden, in denen sich Gottes Offenbarung ereignet hat. Mose und seine Schar sind durch dieses Land gezogen; Propheten bis zu Johannes dem Täufer, der hier enthauptet wurde, wirkten hier. Jesus wurde hier am Jordan getauft. Und schließlich ist dieses Land auch voll von Zeugnissen der jungen Kirche, die sich über die römischen Provinzen rasch in alle Welt ausbreitete.

Um die Zeitenwende lebte zu beiden Seiten des Jordan das Beduinenvolk der Nabatäer. Sie waren die Herren der Wüste, die mit ihren Kamelkarawanen die Wüsten Arabiens durchzogen und somit das Handelsmonopol über die kostbarsten Güter des Orients hatten. So kamen die Nabatäer und mithin ihre Region zu unermesslichem Reichtum. Petra, die mystische, aus dem roten Felsen herausgehauene Stadt, zeugt noch heute von dieser Hochkultur nomadischen Ursprungs.
Den christlichen Pilgern ist das Heilige Land westlich des Jordans vor allem durch das Wirken Jesu bekannt. In Galiläa, rund um den See Gennesaret begann sein öffentliches Wirken; es ist die Region seiner Wunder und Gleichnisse. In Jerusalem sind wir in der Stadt, die allen drei monotheistischen Weltreligionen gleichermaßen heilig ist. Für Christen ist es die Stadt, in der sich die Passion, Auferstehung und Himmelfahrt Jesu ereignete. Ebenso ist es auch die Stadt, in der am Pfingsttag die Geburtsstunde der jungen Kirche begann.

Das Anliegen dieser Reise ist es, jenes Dunkel etwas aufzuhellen und Licht in Geschichte, Kultur und Religion dieser Region zu bringen. So werden wir auf ungeahnte biblische Wurzeln stoßen, die frühchristliche Vergangenheit des Landes entdecken und auch in Kontakt zu den „lebendigen Steinen“, den einheimischen arabischen Christen kommen.

1. Tag: Donnerstag, 07. Mai 2020 Tag der Hinreise
Flug ab Dortmund nach Tel Aviv. Nach Ankunft am Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv, Fahrt nach Tabgha. Zimmerbezug die ersten vier Nächte im Pilgerhaus Tabgha des DVHL. Einstimmung auf die Reise mit Abendessen.

2. Tag: Freitag, 08. Mai 2020 See Genesaret
Fahrt auf den Berg der Seligpreisungen mit Panoramablick über den See. Weiter zur Primatskapelle. Mittags, Petrusfischessen im Pilgerhaus. Fahrt zum orthodoxen Kafarnaum mit anschließender Bootsfahrt über den See in den Sonnenuntergang. Rückfahrt in das Gästehaus. Abendessen.

3. Tag: Samstag, 09. Mai 2020 See Gennesaret – Magdala – Belvoir
Spaziergang zur Brotvermehrungskirche zum Gottesdienst um 09.00 Uhr am Seeuferaltar Dalmanutha I. Anschließend Besichtigung der Brotvermehrungskirche mit den Mosaiken aus dem 5. Jahrhundert. Fahrt zum Kibbuz Ginosar. Besichtigung des Bootes aus der Zeit Jesus. Weiter nach Migdal, dem biblischen Magdala, Heimat der Maria Magdalena. Wir besuchen die Synagoge aus der Zeit Jesu, mit Mosaikfußboden, umlaufenden Steinbänken und freskengeschmückten Wänden. In der vermutlich ältesten bekannten Synagoge aus der Zeit des Zweiten Tempels befindet sich ein Steinblock, der auf einer Seite eine Menora zeigt, möglicherweise ebenfalls die älteste Darstellung eines siebenarmigen Leuchters. Fahrt zur Kreuzfahrerfestung Belvoir, die hoch über dem Jordantal einst die Pilger- und Handelswege kontrollierte und die einen schönen Panoramablick bietet. Rückfahrt über den Kibbuz Mitzpe Shalom mit Blick über den See. Rückfahrt nach in das Gästehaus.

4. Tag: Sonntag, 10. Mai 2020 Nazareth – Akko
Fahrt über Kafar Kana, dem Ort des ersten Wunders mit Besichtigung der Kirche und weiter nach Nazareth. Besuch des Marienbrunnens und Spaziergang durch die Altstadt bis zur Verkündigungsbasilika mit Gottesdienst in der Jemin Neuf Kapelle um 11.00 Uhr. Gang durch den Bazar zur Synagoge mit Imbissmöglichkeit. Weiter in die einstige Kreuzfahrerstadt Akko am Mittelmeer. In den Karawansereien und Hafenanlagen, den gewaltigen Festungsanlagen, treffen wir auf die Spuren der Kreuzfahrer, die hier bis zum Ende des 13. Jahrhunderts präsent waren. Anschließend Bummel durch den Bazar der Altstadtgassen. Rückfahrt in das Pilgerhaus Tabgha.

5. Tag: Montag, 11. Mai 2020 Jordanien – Gerasa – Totes Meer
Fahrt über die Staatsgrenze bei Beit Shean nach Jordanien. Nach den Einreiseformalitäten, Besichtigung der Qal’at Ajlun Festung oder Pella mit Blick auf den Jordangraben. Weiterfahrt nach Jerash, der alten Dekapolis-Stadt Gerasa. Besichtigung der prachtvollen Ausgrabungen aus der hellenistischen und byzantinischen Zeit. Anschließend vorbei am historischen Jabbok-Fluß, der bereits seine Bedeutung im Buch Genesis bekam in Verbindung mit der Begegnung zwischen Jakob und Essau und dem Kampf mit dem Engel. Hotelbezug für eine Nacht im Hotel der gehobenen Kategorie am Toten Meer. Am Hotelstrand besteht die Möglichkeit für das einzigartige Erlebnis eines Bades im Toten Meer.

6. Tag: Dienstag, 12. Mai 2020 Nebo – Madaba – Mukawir – Petra
Nach einem Bad im Toten Meer, Fahrt zum Besuch auf dem Berg Nebo, von dem Mose bereits das gelobte Land schaute mit Gottesdienstmöglichkeit. In Madaba Studium der ältesten Kartendarstellung des Heiligen Landes, besichtigen wir dieses faszinierende Mosaik. In Umm er-Rasas, besteht die Möglichkeit, die frühchristlicher Vergangenheit des Landes und den beeindruckenden Mosaiken zu besichtigen. Über die Autobahn und durch die einstigen Siedlungsgebiete der Edomiter, Moabiter und Ammoniter des Alten Testaments und vorbei an der Kreuzfahrerfestung Shobak, erreichen wir Petra, die ‘rosa-roten’ Felsenstadt aus der Zeit der Nabatäer. Hotelbezug im Petra Guest House für zwei Nächte.

7. Tag: Mittwoch, 13. Mai 2020 Petra
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der ‘rosaroten’ Felsenstadt Petra. Sie wurde von Nabatäern um die Zeitenwende im Schutz der Berge erbaut. Aus dem verkarsteten Kalkboden entspringt die Moses-Quelle, die am Rande der Wüste günstige Bedingungen für Rast- und Wohnplätze schuf. Durch die Quelle nahm Petra Jahrhunderte lang eine wichtige Stellung im Vorderen Orient ein. Wir gehen durch die Felsspalte des Sik, der sich zwischen hohen Felswänden windet und treffen auf das Khazne Firaun, dem Schatzhaus des Pharao, das berühmteste und zugleich besterhaltene Denkmal. In der Basilika aus byzantinischer Zeit feiern wir die Hl. Messe. Wir besuchen Felsengräber, das Theater und nach zeitlicher Möglichkeit, steigen hinauf zum Opferplatz Zib Atuf oder zum Totentempel Ed-Der, dem größten und aller Denkmäler Petras.

8. Tag: Donnerstag, 14. Mai 2020 Jericho – Jerusalem
Fahrt über den Desert-Highway nach nach El-Maqtas, dem Bethanien jenseits des Jordan, der Ort, an dem Jesus durch Johannes im Jordan getauft wurde (Joh 1, 28). Anschließend überqueren wir an der King Hussein Brücke die Staatsgrenze nach Israel. Unweit davon liegt Jericho, die Palmenstadt, die mit den alttestament-lichen biblischen Landnahmeerzählungen ebenso verbunden ist wie mit dem Wirken Jesu (Versuchung in der Wüste; Zöllner Zachäus; Heilung des Blinden Bartimäus). Auffahrt mit der Seilbahn zum Berg der Versuchung mit Blick über die Palmenstadt und das Umland bis nach Jordanien. Anschließend Besichtigung die Umayyadische Hischam-Palastanlage, nördlich von Jericho. Nach zeitlicher Möglichkeit Besichtigung von Qumran, Fundort der alttestamentlichen Schriftrollen, aber auch Ort von Ruinen einer ehemaligen religiösen Gemeinschaftssiedlung, die in zeitlicher und räumlicher Nähe zu der Bewegung um Johannes den Täufer und Jesus stand, die wegen ihres Kontrasts zum offiziellen Jerusalemer Tempeljudentum und zu den Lehren Jesu von höchstem Interesse sind. Nach diesen Eindrücken, Auffahrt nach Jerusalem. Zimmerbezug im Paulus-Haus des DVHL, direkt gegenüber der Altstadtmauer.

9. Tag: Freitag, 15. Mai 2020 Jerusalem – Ölberg – Bethlehem
Fahrt auf den Ölberg. Besuch der Himmelfahrtsmoschee und Pater Noster Kirche mit der Eleonagrotte, Gang auf dem Palmsonntagsweg entlang mit herrlichem Panoramablick auf die Stadt, bis zur Dominus Flevit Kapelle. Pilger haben im Mittelalter diesen Ort als die Stätte bezeichnet, wo Jesus über Jerusalem weinte (Lk 19, 41). Weiter zum Garten Gethsemane mit der Verratsgrotte und dem Mariengrab. Fahrt nach Bethlehem. Mittagessen bei der christlichen Familie Mukarker mit Gespräch. Besuch der Geburtskirche mit ihren zahlreichen Grotten. Gottesdienst auf den Hirtenfeldern. Rückfahrt nach Jerusalem.

10. Tag: Samstag. 16. Mai 2020 Hebron – Altstadt
Fahrt nach Hebron. Besichtigung des von Herodes d. Gr. erbauten Mausoleum der Erzväter- und Mütter, die Gräber der Patriarchen Abraham, Isaak und Jakob sowie deren Frauen. Rückfahrt nach Jerusalem. Gang durch das Herodestor in die Altstadt. Besuch im Ecce Home Convent mit dem Lithostrotos, dem römischen Steinpflaster, wo Jesus verurteilt wurde. Auf der Via Dolorosa gedenken wir den Kreuzweg bis zur Grabeskirche. Bummel durch die Altstadt bis zum Gästehaus.

11. Tag: Sonntag, 17. Mai 2020 Jerusalem – Berg Zion – Neustadt
Gang zum Berg Zion, Heimat der urchristlichen Gemeinde, wo Jesus das Pascha-Mahl mit seinen Jüngern feierte und die christliche Tradition das Pfingstereignis ansiedelt. Um 10.00 Uhr Gottesdienst mit den Benediktinern der Dormitio-Abtei. Weiter zum Abendmahlsaal mit anschließender Mittagspause. Fahrt durch Regierungsviertel der Neustadt mit der Knesset (von außen) über den Berg Herzl zum Hadassah Krankenhaus. Besichtigung der Chagallfenster. Weiter in das idyllische Ein Karem am Rande des Jerusalem Waldes und Ort der Heimsuchung Mariens und Geburtsort von Johannes des Täufers.

12. Tag: Montag, 18. Mai 2020 Rückreise
Am Morgen besteht die Möglichkeit zum Besuch der Klagemauer und des Tempelbergs mit der Al-Aksa Moschee und dem Felsendom (nur Außenbesichtigung möglich). Anschließend Fahrt nach Abu Gosh. Abschieds-Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Kreuzfahrerkapelle. Fahrt zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland.

– Programmänderungen vorbehalten –

Preis: € 2.495,00 ab 26 Teilnehmer
Einzelzimmerzuschlag: € 460,00

Wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, erhöht sich der Reisepreis. Bei einer höheren Teilnehmerzahl kann sich der Preis reduzieren.
Leistungen:
• Linienflug ab Dortmund nach Tel Aviv und zurück
• Flughafen-, Sicherheits- und Landegebühren, Kerosinzuschläge
• Visa- Aus- und Einreisegebühren für Jordanien und Israel sowie Straßen- und Mautgebühren
• Rundreise mit landestypischen, klimatisierten Reisebussen in Jordanien und Israel
• 3 Übernachtungen im Doppelzimmer im Hotel der gehobenen Klasse in Jordanien
• 8 Übernachtungen in christlichen Gästehäusern, jeweils im DZ mit Bad oder DU/WC in Israel
• Halbpension vom Abendessen des Anreisetages bis zum Frühstück des Abreisetages
• Örtliche, obligatorische, lizenzierte deutsche Reiseleitung in Jordanien und Israel
• Alle Eintrittsgelder lt. Programm
• Unterkunft und Verpflegung für Busfahrer und Guide in Jordanien und Israel
• Trinkgeld für die Busfahrer und Guides in Jordanien und Israel
• Trinkgeld für Personal und Kofferträger in den Gästehäusern
• Informationsmaterial
Nicht im Pauschalangebot enthalten:
• Reiserücktrittskostenversicherung – über DVHL für Aufpreis buchbar
• Pilgerpolice-Versicherung (Krankheit-Unfall-Gepäck) – Versicherungen sind über DVHL für Aufpreis buchbar
• Alle nicht ausdrücklich erwähnten Dienstleistungen unter „Leistungen“
Reisepass erforderlich, der über das Reiseende hinaus noch mindestens 6 Monate gültig sein muss.
Visum: In Israel, nur für deutsche Staatsbürger, die vor dem 01.01.1928 geboren sind. In Jordanien wird das Touristenvisum vom Reiseveranstalter mit den Jordanischen Behörden vorbereitet und bei der Einreise direkt am Flughafen erteilt. Dafür benötigen wir zeitgemäß alle aktuellen Passdaten.
Anmeldeschluss: 11. November 2019
Beigefügt finden Sie die offizielle Reiseausschreibung, das Anmeldeformular und die Reisebedingungen. Nach dem Eingang des ausgefüllten Anmeldeformulars bis zum Anmeldeschluss beim Reiseveranstalter, erhalten Sie die Buchungsbestätigung. Damit bitten wir um eine Anzahlung von 20% des Reisepreises. Der Zahlungseingang ist maßgebend für die Teilnahme. Zusätzlich gelten die allgemeinen Reisebedingungen.

Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts:
DVHL HEILIG-LAND-REISEN GMBH
Reisedienst des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande
Postfach 10 09 05
50449 Köln
Tel.: +49 221 99 50 65 50
Fax: +49 221 99 50 65 59
E-Mail: reisen@dvhl.de
Internet: www.heilig-land-reisen.de